Humanistischer Salon - Atheism: A reason to die - Bangladesh and the Muslim World

Dienstag, 05.07.2016, 20:00 Uhr im Salon des Amateurs, in der Kunsthalle, Grabbeplatz 4

(05.07.2016)

Vortrag und Diskussion mit dem in Düsseldorf lebenden bengalischen Blogger Ahmed Nadir. (Vortrag in englischer Sprache) // Der Aktivist und Unternehmer Ahmed Nadir berichtete bereits in einer Veranstaltung im vergangenen September welchen Gefahren Atheisten in Bangladesch ausgesetzt sind und was ihn bewogen hat, 2013 aus seiner Heimat zu fliehen und Asyl in Deutschland zu beantragen.
Inzwischen sind weitere atheistische Intellektuelle in Bangladesch von gläubigen Islamisten auf offenener Straße hingemetzelt worden ohne dass sie eine ernstgemeinte Strafverfolgung von Seiten des Staates befürchten müssen. Ahmed Nadir möchte über die neuesten Entwicklungen berichten. (weiter...)

Humanistischer Salon - Im Reich der Unsinne - Esoterische Praktiken auf dem Prüfstand

Dienstag, 02.08.2016, 20:00 Uhr im Salon des Amateurs, in der Kunsthalle, Grabbeplatz 4

(02.08.2016)

Wie testet man übernatürliche Fähigkeiten? // Vortrag und Diskussion mit dem Physiker Stefan Soehnle // Wünschelruten, Pendel, energetisierte Wasser, Karten legen, Wahrsagen, Astrologie, homöopathische Heilkräfte und weiterer Aberglaube sind in der Gesellschaft weit verbreitet. Aber gibt es tatsächlich wissenschaftliche Belege für deren Wirksamkeit? Dieser Frage widmet sich die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP) www.gwup.org (weiter...)

Humanistischer Salon - Säkularer Humanismus: Ersatzreligion für Ungläubige oder Weltanschauung für Aufgeklärte?

Dienstag, 06.09.2016, 20:00 Uhr im Salon des Amateurs, in der Kunsthalle, Grabbeplatz 4

(06.09.2016)

Der Begriff "Humanismus" beruht auf langen Traditionen, er ist heute unscharf und mehrdeutig. Säkularer Humanismus als Weltanschauung bedarf daher der Erläuterung. Seine wichtigsten historischen Wurzeln und philosophischen Grundideen, aber auch die politischen und juristischen Randbedingungen seiner Entfaltung werden im Vortrag umrissen.

Schließlich werden auch einige säkulare und humanistische Organisationen kurz vorgestellt. Sie unterscheiden sich in ihrem Tätigkeitsprofil, ihren Strategien und manchmal auch in ihren Zielen. Wie groß die Gemeinsamkeiten und wie groß die Unterschiede dabei am Ende sind, liefert zweifellos Stoff für anregende Diskussionen: Wer Dogmen ablehnt, muss Vielfalt in Kauf nehmen. (weiter...)

Humanistischer Salon: Epikur – die Aktualität eines antiken Aufklärers

Dienstag, 04.10.2016, 20:00 Uhr im Salon des Amateurs, in der Kunsthalle, Grabbeplatz 4

Der antike Philosoph Epikur und seine Schule gehören zu den vom Christentum bestgehassten ideologischen Gegnern. "Epikureer" wurde insbesondere im christlichen Mittelalter zu einem Schimpfwort für Freunde sinnlicher Ausschweifungen – in bewusster Verkehrung der nach heutigen Maßstäben eher asketisch zu nennenden Lebensphilosophie Epikurs.

Die Schärfe der Ablehnung entsprach der großen Anziehungskraft von Epikurs Philosophie. Denn diese lässt sich als Vorwegnahme einer "pragmatischen" Philosophie verstehen, die die Moral nicht aus metaphysischen Wahrheiten ableitet, sondern umgekehrt die metaphysischen Überzeugungen daran ausrichtet, wie weit sie dem Menschen ein gutes Leben ermöglichen. (weiter...)

Humanistischer Salon - Theologie ist keine Wissenschaft

Dienstag, 01.11.2016, 20:00 Uhr im Salon des Amateurs, in der Kunsthalle, Grabbeplatz 4

Theologie ist keine Wissenschaft // Vortrag und Diskussion mit Dr. Bernd Vowinkel
Durch die Aufklärung und die gewaltigen Fortschritte der Naturwissenschaften ist die Anerkennung der Theologie als Wissenschaft immer mehr ins Wanken geraten. Die meisten heutigen Wissenschaftstheoretiker sprechen der Theologie, nicht zuletzt aufgrund ihrer Bekenntnisgebundenheit, die Wissenschaftlichkeit ab und kritisieren ihre weitere Anwesenheit an staatlichen Universitäten und die damit verbundene Finanzierung. Dennoch erhält die katholische Theologie an der Universität Bochum von der Deutschen Forschungsgemeinschaft im Laufe der nächsten fünf Jahre 1,6 Millionen Euro um ihre Wissenschaftlichkeit nachzuweisen. (weiter...)

Ketzerstammtisch

An jedem 2. Donnerstag im Monat, ab 19 Uhr, Kneipenkollektiv BUTZE, Weißenburgstraße 18, 40476 Düsseldorf

Triff die Atheisten: an jedem 2. Donnerstag im Monat, ab 19 Uhr treffen sich Düsseldorfs gottlos Glückliche in großer Runde im Kneipenkollektiv "Butze". Hier tauschen wir uns aus, diskutieren relevante Themen und begrüßen neue Gesichter. Jeder Atheist, Humanist, Agnostiker, Skeptiker, Freidenker, Naturalist... ist herzlich willkommen. Sei dabei!
Ort: Kneipenkollektiv BUTZE, Weißenburgstraße 18, 40476 Düsseldorf
 

Pressekonferenz zum christlichen Lobbyismus

Buchvorstellung "Kirchenrepublik Deutschland"

Wir sind DA!

Die erste säkulare Initiative Düsseldorfs

Weltweit beginnen sich Menschen jenseits von Religionen und Ideologien zu organisieren, um zeitgemäße Werte zu etablieren, um das offene Denken zu fördern und Wissen von Glauben zu trennen. Für diese Tradition der empirischen Aufklärung und weitestgehenden Selbstbestimmung steht auch der “Düsseldorfer Aufklärungsdienst”.

Wir vertreten ein humanistisches Weltbild auf konsequent säkularer Grundlage und verstehen uns als gesellschaftliches Gegengewicht zu religiösen Organisationen und Bewegungen. Wir möchten die naturalistische Weltanschauung und die Akzeptanz wissenschaftlicher Erkenntnisse in der Gesellschaft fördern.

Die Entflechtung von Staat und Kirche steht dabei im Vordergrund. Auch lokal. Denn in Düsseldorf leben bereits 50% der Menschen ohne in einer der beiden Grosskirchen zu sein. Diese veränderte Interessenslage wird nicht adäquat in Politik und Öffentlichkeit berücksichtigt.

Darum bieten wir ein Forum für Konfessionsfreie, Atheisten, Freidenker und Skeptiker. Uns verbindet die Überzeugung, dass übernatürliche Erklärungskonzepte keinen Erkenntniszuwachs bringen. Sie tragen nicht dazu bei, uns und unsere Umwelt besser zu verstehen, sondern reduzieren die atemberaubend komplexen Vorgänge und Zusammenhänge im Universum auf naiven Volksaberglauben. Häufig dienen diese ideologischen Erklärungsmodelle auch einfach nur dazu, weltliche Geschäfts- und Machtinteressen zu verschleiern und zu festigen.

Wir finden: solange es Gottesdienste in dieser Stadt gibt,
braucht es auch Aufklärungsdienste.

Wenn Sie keinen DA! mehr verpassen möchten, abonnieren sie einfach unseren DA!-Newsletter. (weiter...)